Veröffentlicht am 05 Mai 2016, 10:34

Angriff auf das deutsche Ehrenkonsulat in Allenstein

In Allenstein kam es zu einem Vorfall von xenophobisch motiviertem Vandalismus: Ein unbekannter Täter hat in der Nacht vom 2. auf den 3. Mai eine Infotafel auf dem Gebäude des deutschen Ehrenkonsulates zugeschmiert.

Das Ehrenkonsulat gibt es in Allenstein seit 2007. Der Ehrenkonsul ist Wojciech Wrzecionowski, der im selben Gebäude eine Kanzlei als Rechtsanwalt betreibt. Der Ehrenkonsul befasst sich mit der Pflege deutsch-polnischer Beziehungen im Hinblick auf Wirtschaft und Kultur in Ermland und Masuren.

Darüber, dass die Tafel zugeschmiert wurde, hat der Ehrenkonsul während seiner Abwesenheit erfahren. Informiert hat ihn darüber Wiktor Leyk, der im Sejmik (Landtag) von Ermland und Masuren eine Kanzlei leitet. Es war Leyk, der als ersten den Vorfall gesichtet hat.

Mit der Angelegenheit befasst sich jetzt die Polizei in Allenstein. Wie sie informiert, ist sie im Besitz einer Aufnahme, auf der der Täter zu sehen ist, deswegen gibt es eine Chance, dass er gefasst wird. Sollte er gefasst werden, so droht ihm bis zu einem Jahr Haft, da er ein nationales Symbol beleidigt hat.

Am Freitag den 6. Mai wird der Verband der deutschen Gesellschaften in Ermland und Masuren (VdGEM) eine Stellungnahme zu der Angelegenheit verfassen: So etwas ist zum ersten Mal passiert, aber wir werden reagieren – so Henryk Hoch Vorsitzender des VdGEM.

Foto: Olsztyn24

Kommentare

  • Reinhold Krupinski Hinzugefügt: Samstag, 07. Mai 2016 07:06

    Es ist einfach nur beschämend so was nach all denn Jahren noch zu Sehen!!!

Unsere Organisationen