Veröffentlicht am 27 Juni 2016, 08:44

17. Niederschlesisches Kulturtreffen

Schon zum 17. Mal hat die deutsche Minderheit aus Breslau das Niederschlesische Kulturtreffen veranstaltet. In dessen Rahmen sind 7 deutsche Künstler und Gruppen aufgetreten.

Das Motto des traditionellen Projektes war dieses Jahr das 25. Jubiläum des deutsch-polnischen Vertrags über gute Nachbarschaft. Darüber sprachen in ihren Reden sowohl die Chefin der Deutschen Sozial-Kulturellen Gesellschaft aus Breslau Renata Zajączkowska, wie auch der Vorsitzende des Verbandes der deutschen Gesellschaften Bernard Gaida. Besonders die Vorsitzende brachte die Wichtigkeit der Pflege der guten Nachbarschaft zum Ausdruck, so seien auch Projekte wie diese wichtig.

Ab 10 bis 18 Uhr sind auf der Bühne bekannte und beliebte Kulturgruppen der deutschen Minderheit aus Niederschlesien und nicht nur aufgetreten. Darunter fanden sich unter anderem Chöre aus Schneidemühl, Waldenburg oder eine Gruppe aus Grünberg wieder. Viele von ihnen sind in traditionellen Trachten aufgetreten.

Die Moderation des Projektes übernahm der Vorsitzende der Deutschen aus Liegnitz Jürgen Gretschel, es fand am 25. Juni in Kreisau statt.

Finanziert wurde die Veranstaltung vom polnischen Innenministerium und vom Auswärtigen Amt.

Unsere Organisationen