Veröffentlicht am 04 Juli 2016, 13:39

Dokumentartheater im Güterzug

Der Zweite Weltkrieg vertrieb Millionen von Menschen aus ihrer Heimat. Das Theater Das Letzte Kleinod ging zusammen mit dem polnischen Theater Gdynia Główna auf Spurensuche in Russland, Polen und Deutschland und befragte Zeitzeugen, wie sie als Kind ihre Flucht erlebt haben.

Aus den Geschichten entstand ein dokumentarisches Theaterstück, das in diesem Sommer in einem Güterzug vom 15. Juli bis 26. August 2016 an zehn Bahnhöfen in Polen und Deutschland gespielt wird.

Noch heute sind diese Erlebnisse bei der älteren Generation allgegenwärtig. Zeitzeugen in Kaliningrad, Gdynia, Frankfurt/Oder und Niedersachsen erzählten von ihren traumatischen Erinnerungen. Jetzt sollen diese Erzählungen an einem Ort inszeniert werden, der wie kein anderer für die Geschichte der Flucht steht. Fast jeder der Zeitzeugen erzählte von tagelangen Transporten auf der Eisenbahn. Das Stück wird deshalb in alten Güterwaggons aufgeführt, die für das Theaterstück von einer slowakischen Bahngesellschaft angemietet wurden. Die Aufführungen werden von Darsteller*innen aus Polen, Deutschland und Russland gespielt und finden an Güterbahnhöfen zwischen Pommern und Niedersachsen statt. Die Vorstellung wird vorwiegend in deutscher Sprache gespielt.

Die Theatervorstellung „Ucieczka-Flucht“ wird vom 15. Juli bis 26. August 2016 an Bahnhöfen in Polen (Gdynia, Piła, Poznań) und in Deutschland (Frankfurt/Oder, Berlin Spandau, Lüneburg, Bremerhaven, Bad Bederkesa, Geestenseth) gespielt.

Regie: Jens-Erwin Siemssen / Dramaturgie: Zindi Hausmann / Ensemble: Matylda Magdalena Rożniakowska, Katja Tannert, Margarita Wiesner, Wlada Vladislava, Iwo Bochat, Radosław Smużny, Szymon Jabłoński, Marcin Kozioł / Musik: Szymon Jabłoński (Polska), Marcin Kozioł (Polska)

Weitere Informationen

www.teatrgdyniaglowna.pl

https://www.facebook.com/Ucieczkaflucht

Kartenvorverkauf:

http://teatrgdyniaglowna.interticket.pl/

tel: +48 58 351 15 12

Das Theater Das Letzte Kleinod hat sich mit dokumentarischen Stücken an originalen Spielorten international einen Namen gemacht. Die Projekte werden mit dem Ozeanblauen Zug, einer mobilen Produktionsstätte mit neun eigenen Eisenbahnwaggons, ausgeführt. In diesem Jahr wurde das Theater mit dem Theaterpreis des Bundes von der Staatsministerin für Kultur und Medien ausgezeichnet.

Das Gdynia Główna Theater lässt sich inspirieren von Literatur, authentischen Texten und Emotionen der Schauspieler. Es kooperiert mit Künstlern aus Dreistadt und bricht mit traditionellen Vorstellungen über das Theater. Das Theater nutzt ungewöhnliche Spielorte, wie den Hauptbahnhof von Gdynia Głowna, spielt aber auch in städtischen Räumen und außerhalb der Stadtzentren. Es begegnet dem Publikum in seiner alltäglichen Umgebung und trägt so zu einem erhöhten Bewusstsein und Sensibilität für die Kunst bei.

Spieltermine in Polen:

Gdynia Orłowo               

ul. Architektów 1a, 81-528 Gdynia Orłowo

15.07.2016  Godz. 19:00, 20:30 -  Premiere Polen

16.07.2016  Godz. 19:00, 20:30

17.07.2016  Godz. 19:00, 20:30

18.07.2016  Godz. 19:00, 20:30

Piła                                       

ul. Pomorskiej (neben dem Kreisverkehr - ul. Okrzei, Towarowa) 64-920 Piła

22.07.2016 Godz. 19:00, 20:30

23.07.2016 Godz. 19:00, 20:30

24.07.2016 Godz. 19:00, 20:30 

Poznań Strzeszyn                          

Bocznica kolejowa przy stacji Poznań Strzeszyn, ul. Biskupińska 126, 60-463 Poznań Strzeszyn

28.07.2016  Godz. 19:00, 20:30

29.07.2016 Godz. 19:00, 20:30   

Das Projekt wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags, Niedersächsische Staatskanzlei, Stiftung Niedersachsen,  Stadt Bremerhaven,  Landkreis Cuxhaven, Stiftung Deutsch-Polnische Zusammenarbeit,  Stadt Gdynia, Stadt Poznań, Regionalne Centrum Kultury in Piła. Das Projekt wurde im Rahmen von „Szenenwechsel“, einem Programm der Robert Bosch Stiftung und des Internationalen Theaterinstituts gefördert.

Unsere Organisationen