Veröffentlicht am 02 Oktober 2012, 13:11

Das Minderheitenrecht der Republik Polen

Das polnische Minderheitenrecht vom 6. Januar 2005 regelt folgende Angelegenheiten:

- Es definiert den Begriff einer nationalen Minderheit.

- Es besagt, dass es jedem Menschen frei zusteht zu entschieden ob er als Angehöriger einer Minderheit behandelt werden soll oder nicht. Diese Wahl darf keine negativen Auswirkungen haben.

- Es besagt, dass niemand dazu verpflichtet ist sich öffentlich zu der Angehörigkeit einer Minderheit zu bekennen.

- Es verbietet jegliche Zwangsassimilation der Angehörigen einer Minderheit.

- Es sichert die Tatsache, dass niemand seine Angehörigkeit zu einer Minderheit auf irgendeine Weise beweisen muss.

- Es erlaubt die Sprache einer Minderheit als Hilfssprache in Kontakten mit der Gemeinde und in Rechtsverfahren zu benutzten.

- Es erlaubt zusätzliche geographische Benennungen von Ortschaften und Straßen in der Sprache einer Minderheit zu benutzten.

Autor: Łukasz Biły

Unsere Organisationen