Veröffentlicht am 02 Oktober 2012, 18:51

Wallfahrten

Die Wallfahrten der deutschen Minderheit wurden über die Jahre hinaus zum Standartprojekt des Verbandes der deutschen sozial-kulturellen Gesellschaften. Traditionell pilgern die Deutschen in Polen jährlich in dem Zeitraum von Juni bis September zu vier unterschiedlichen Pilgerstätten: St. Annaberg (Woiwodschaft Oppeln), Wartha (Woiwodschaft Niederschlesien), Albendorf (Woiwodschaft Niederschlesien) und Maria Hilf bei Zuckmantel (Tschechische Republik).

All diese Orte sind stark mit der deutschen und christlichen Tradition, sowie Kultur verbunden.

Mitglieder des Vereines deutscher Hochschüler zu Oppeln während der Minderheitenwallfahrt auf dem St. Annaberg (St. Annaberg, 2011)

Jedes Jahr tausende Deutsche – Minderheitenwallfahrt auf dem St. Annaberg

Auch im Jahr 2016 finden Wallfahrten statt: die Wallfahrt der nationalen Minderheiten auf dem St. Annaberg (05.06.2016) und der Deutschen in Polen (10.07.2016 – Wartha, 14.08.2016 – Albendorf, 17.09.2016 – Maria Hilf).

Auftritte der Kulturgruppen bei den Wallfahrten werden aus den Mitteln des Auswärtigen Amtes der BRD finanziert.

 

Autor: Łukasz Biły

Unsere Organisationen