Veröffentlicht am 02 Oktober 2012, 19:04

Konsolidierung der Begegnungsstätten

Konsolidierung der Begegnungsstätten ist ein Projekt des VdG und wird aus den Mitteln des Bundesministeriums des Inneren der Bundesrepublik Deutschland finanziert.

Das Projekt „Konsolidierung der Begegnungsstätten“ ist eine Fortsetzung des Modellprojekts, das im Jahr 2010 startete und für einen großen Aufschwung in den Gruppen der deutschen Minderheit in Polen sorgte.

„Weihnacht der Völker“ Liegnitz

„Musikworkshop im DFK Loslau“

„Ein Workshop – die Antwort auf alles“ Bartenstein

„Erntedankfesttraditionen in Pommern. Bräuche und Traditionen“ Stettin

„Heimatforschung am Fahrrad-Kulturreise nach Kandrzin-Cosel“

„Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Adventbastelstube im DFK Boleslau“

7) „Martinstag und Plastik-Workshop als Motivationsfaktor zum Kennenlernen der Schlesischen Bräuche“ Waldenburg

Im Rahmen dieses Projekts werden Kulturprojekte mit Unterstützung junger Personen sog.  „Projektbetreuer” vorbereitet und durchgeführt. Die Projektbetreuer sind speziell im Bereich der Antragstellung, Vorbereitung und Abrechnung der Projekte geschult und sind für konkrete Gemeinden/ Gruppen zuständig.

Gruppen, die sich stark genug fühlen, um einen Antrag selbständig zu stellen und das geplante Projekt in Eigenregie organisieren können, werden dazu eingeladen, die Projektanträge direkt an die Regionalkoordinatoren zu stellen.

Die Hauptziele des Projektes sind Festigung der deutschen Kultur, Sprache und Identität, sowie Aktivierung der Gruppen der deutschen Minderheit. Ein weiteres Ziel ist, besonders schwache Gruppen zu erreichen und diese zu unterstützen. Die Projektformen, in denen die Ziele erreicht werden, können unterschiedlich sein: von Vorträgen, Ausstellungen, Referaten über Sportprojekte mit Integrationscharakter oder Workshops, die durch ihre aktivierenden Elemente für die jüngeren Teilnehmer besonders gut geeignet sind. Auch Themen können beliebig sein- dennoch sollten sie stets mit der deutschen Geschichte, Kultur, Literatur, oder den alten Traditionen in Verbindung stehen. Als Anlass können Feiertage wie Allerheiligen, Volkstrauertag, Tag der Deutschen Einheit, Tag der Muttersprache u.a. dienen.

In allen Regionen, in denen die deutsche Minderheit zu Hause ist, wurden seit dem Jahr 2010 insgesamt weit über 1600 Kleinprojekte realisiert. Allein im Jahr 2013 beteiligten sich an den Projekten 247 DFK‘s mit fast 22.000 Teilnehmern.  Das Projekt wird im Jahr 2014 fortgesetzt. Nutzen Sie diese Chance und beteiligen Sie sich auch an dieser Maßnahme. Wir laden Sie dazu ganz herzlich ein!

Hilfreiche Materialien:

Unsere Organisationen